Von der Idee bis zum Auftritt

Licht an, Musik ab und go! So einfach ist es leider nicht. Hinter einer Tanzshow/einem Auftritt steckt jede Menge Arbeit. Und dabei ist es nicht entscheidend, ob es sich um eine Show mit (semi-/professionellen) Tänzerinnen und Tänzer handelt oder um eine Eröffnung eines Maturaballs.

Was ist die Story?

Am Anfang einer jeder Tanzshow steht für mich immer ein klares Konzept. Ohne eine Geschichte führen alle Bemühungen ins Nichts. Wie die Geschichten entstehen ist von Mal zu Mal unterschiedlich. Manchmal wird ein Motto (wie bei Bällen beispielsweise) vorgegeben, die Tänzerinnen und Tänzer haben Wünsche oder ein Lied oder Video fesselt mich und lässt mich nicht mehr los. Aber Achtung: nicht kopieren, sondern zum Eigenen machen!

Ohren auf…

Um das Konzept für die Ohren klar zu machen, ist die richtige Musikauswahl essentiell. Was wäre mein Leben ohne Youtube, Spotify und Soundcloud? Ich will es mir gar nicht vorstellen 😉 Die Musik muss ein Gefühl vermitteln – mitreißen, anregen, aufwühlen, emotionalisieren.

Oft suche ich nicht direkt nach Musik für eine bestimmte Show, sondern die Songs fliegen mir quasi in die Ohren. Beim Einkaufen im Nike Store, beim Warten auf den Bus oder die Spotify und Youtube Algorithmen zeigen wieder einmal, dass sie mich besser kennen, als ich mich selbst. Die Songs, die ich dann gerade nicht verwende, landen in meiner „Inspiration“ Playlist.

Musik gefunden? Dann ab zum Schneiden 😉 Ich verwende dazu die gratis Software Audacity.

Und 5, 6, 7, 8,…

Wenn Konzept und Musik fixiert sind, geht es ab an die Choreografie. Je nach Niveau der Tänzerinnen und Tänzer, werden natürlich die Schrittkombinationen angepasst. Mir geht es dabei nicht um einen hohen Schwierigkeitsgrad, sondern um eine saubere Ausführung und die Freude der Tänzerinnen und Tänzer. Wie gehe ich beim Choreografieren vor? Dazu an anderer Stelle mehr.

Jetzt muss die Choreografie „nur“ noch einstudiert und trainiert werden 😉

Was ziehen wir eigentlich an?

Die Frage nach den Outfits stellt sich oft schon im Konzeptualisierungsprozess. Und ja, es kann sein, dass die Outifts eine wichtige Rolle für das weitere Vorgehen spielen und deshalb schon von Beginn an berücksichtigt werden müssen. Sind die Outfits aber nur das Tüpfelchen auf dem I, sind sie für mich der letzte Schritt im Planungsprozess.

Nochmal Step by Step

  • Konzept und Story erarbeiten
  • Musik auswählen und schneiden
  • Choreografien erstellen
  • Training
  • Auftritt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.