Alles Walzer (und noch mehr)

Junge Menschen, die sich festlich kleiden und im Gleichklang über den Tanzboden schwingen. Strahlende Mütter, die kleine Tränchen verdrücken und stolze Väter, die ihre Smartphones zücken. Was wäre ein Ball ohne Tanz? Man kann/will es sich gar nicht vorstellen. Tanzen (in welcher Art auch immer) ist ein fixer Bestandteil jedes Ballabends. Seit einigen Jahren habe ich die Ehre Schülerinnen und Schüler bei ihren Vorbereitungen für die Eröffnungen ihrer Abschluss- und Maturabälle zu begleiten.

Moderne Balleröffnungen

Seit 2012 choreografiere ich Balleröffnungen für Matura- und Abschlussbälle. Dabei ist jede Eröffnung eine neue Herausforderung und kreative Aufgabe. Denn meiner Meinung nach haben es alle Schüler verdient, eine einzigartige Eröffnung zu tanzen. Ganz nach dem Motto „Make it a Night to remember“ ist es mir sehr wichtig auf die Wünsche der Schüler einzugehen und die Choreografie auf das Ballmotto abzustimmen. Die Eröffnung (auch Eintanzen oder Polonaise genannt) ist für die Ballbesucher das erste Highlight des Abends. Sie sollte die Besucher fesseln und den Ball gebührend einleiten.

1, 2, 3 im Walzerschritt

Wenn wir an Tänze denken, die an einem Ballabend getanzt werden, fällt uns natürlich zuerst der klassische Wiener Walzer ein. Mit dem traditionellen „Alles Walzer“ wird nach der Eröffnung zum allgemeinen Tanzvergnügen aufgerufen. Doch eine Balleröffnung kann zugleich modern und stilvoll sein.

Der Weg zur Eröffnung

Nachdem ich alle Informationen zum Ball erhalten habe, geht es daran, Musik auszuwählen und das Konzept der Eröffnung zu erarbeiten. Dabei baue ich immer verschiedenste Paartänze (Salsa, Jive, Tango etc.), aber auch andere Tanzstile ein. Der Wiener Walzer steht aber immer als fixer Bestandteil auf dem Probenplan.

In ca. 15 Stunden erlernen die Tanzpaare die Choreografie. Die Proben werden dabei zu einem (meist) wöchentlichen Treffpunkt für die Paare. Immer den Ball vor Augen, darf selbstverständlich der Spaß im Training nie verloren gehen 😉

Die Generalprobe ist in der Regel das erste Training im Ballsaal. Ein besonderer Moment für die Tanzpaare und mich. Wie die Choreografien in den „realen“ Umgebungen wirken, ist jedes Mal ein Nervenkitzel bis zuletzt. Links im Bild sind die Tourismusschulen Am Wilden Kaiser 2019, rechts das BG/Sport RG (HIB) Saalfelden 2019 bei den Generalproben.

Und jedes Mal wieder kommt der große Tag schneller als gedacht. Am Balltag ist es meine Aufgabe den Ablauf hinter den Kulissen zu managen, die Paare zu betreuen und zu beruhigen. Auch ich bräuchte das ein oder andere Mal ein kleine Beruhigung. Denn jeder Ball ist auch für mich ein einzigartiges Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.